Konrad Kocher Schule

***BRANDAKTUELL ** BRANDAKTUELL ** BRANDAKTUELL***


Fußballturnier der Klassen 3 und 4

 

Nachdem der Termin für das Fußballturnier der Großen um eine Woche nach hinten verlegt werden musste, konnte am Donnerstag, dem 29.6. endlich gespielt werden. Bei Regenwetter und angenehmen 23˚C in der Sporthalle der Konrad-Kocher-Grundschule fanden 30 Spiele statt. Jede Klasse trat mit einer Jungs- und einer Mädchenmannschaft an. In der Streicherklasse 4c halfen vier Mädchen in der „Jungsmannschaft“ aus. Diese Mannschaft war zwar kräftemäßig unterlegen, verdient aber umso mehr ein großes Lob für ihren Mut, ihre Spielbegeisterung und ihr Fair Play!

Jedes Spiel dauerte fünf Minuten. Trotzdem schafften es die Mädchen aus der 4a im letzten Spiel des Turniers vier Tore zu schießen. Sie gewannen jedes Spiel und ließen nur ein Gegentor rein. Sie gingen als Siegerinnen aus dem Turnier. Die Jungs der 4a gewannen drei Spiele und spielten zweimal unentschieden. Sie waren die stärkste Jungsmannschaft des Turniers.

Es war ein aufregender Vormittag mit viel Jubel, Ehrgeiz, ein paar Tränen der Enttäuschung und ganz viel Spaß bei Lehrkräften und Kindern. Wir bedanken uns bei Maximilian, Justin, Nico und Marvin von der Theodor-Heuglin-Schule für ihren Einsatz als Schiedsrichter. (SPR)

 

 

 

 

 

 

Fußballturnier der 1./2. Klassen an der KKS

 

Am Donnerstag, dem 1. Juni fand in der Sporthalle der Konrad-Kocher-Grundschule das Fußballturnier für die jahrgangsgemischten Klassen statt. Alle sechs Klassen spielten jeweils mit einer Jungen- und einer Mädchenmannschaft gegen jede der anderen JG-Klassen. So fanden an diesem Vormittag 30 Spiele mit jeweils fünf Minuten Spieldauer statt.

Eine Mannschaft spielte mit je sieben Spielern und einem Torwart. Gespielt wurde über die ganze Hallenlänge und auf die großen Fußballtore. So fielen trotz der kurzen Spielzeit bis zu drei Tore für eine Mannschaft. Maximilian, Justin, Nico und Alexander, die vier großen Jungs der Theodor-Heuglin-Schule übernahmen die Aufgabe der Schiedsrichter. Herzlichen Dank dafür!

Das Ereignis hat den Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern großen Spaß bereitet, auch weil es den aller meisten Kindern gelang, in der Wettkampfsituation konstruktiv mit Erfolg und Misserfolg umzugehen. Bei den Mädchen schoss die Klasse JG4 insgesamt fünf Tore und kassierte kein einziges Tor. Sie gewann das Turnier der Mädchen. Bei den Jungen gewann die Klasse JG3 mit insgesamt sechs geschossenen Toren und nur einem Gegentor.

 

 

 

 

 

 

 

Unterbringung der Grundschüler/innen der Theodor-Heuglin-Schule in den  Schulgebäuden auf dem Campus der Konrad-Kocher-Schule

 

Liebe Eltern,


die Grundschüler/innen der Theodor-Heuglin-Schule sind aufgrund des Schulumbaus zurzeit in Containern untergebracht. Dieses rief in einzelnen Fällen sowohl bei Lehrkräften als auch bei den Schüler/innen gesundheitliche Beschwerden und sogar Erkrankungen hervor. Nach Abstimmung mit dem Gesundheitsschutz beim Landratsamt Ludwigsburg musste der Schulträger – die Stadt Ditzingen – andere Wege zur räumlichen Unterbringung der Kinder suchen.

 

In den Osterferien haben die Schulleitungen beider betroffenen Schulen und die Stadt Ditzingen die Unterbringung der Grundschüler/innen geplant. Der Vorschlag ist am 18. April als Interimslösung im Gemeinderat getroffen worden.


Im Gebäude der Konrad-Kocher-Schule werden drei Klassen untergebracht, im Gebäude der Werkrealschule werden sieben weitere Klassen untergebracht werden.

 

Es sind 200 Schüler/innen, die bei uns unterkommen werden, die Lehrkräfte werden natürlich ebenfalls mitkommen.

 

Dabei entstehen natürlich Änderungen in der Betreuung der Schulkinder. Die Unterrichtszeiten werden davon nicht betroffen sein, da die Zeiten mit unseren korrelieren. Die Pausen werden weiterhin von Lehrkräften aus der Konrad–Kocher–Schule und der Theodor-Heuglin-Schule betreut.

Die große Anzahl der Schüler/innen werden wir morgens wahrnehmen; sie werden mit zwei Bussen an die Konrad-Kocher-Schule gebracht. Mit einem stärkeren Verkehrsaufkommen ist zu rechnen. An dieser Stelle erfolgt noch einmal meine Bitte, Ihr Kind soll zur Schule laufen.

 

Die Schüler/innen aus Hirschlanden werden, wenn sie nicht Ganztageskinder sind, um 12.35 Uhr hier mit dem Bus wieder abgeholt, die Ganztagesschüler/innen werden um 15.25 Uhr abgeholt.

 

Die Mensa wird natürlich von den Ganztageskindern beider Grundschulen frequentiert und ist sehr stark ausgelastet. Hierzu ist bereits ein Plan entstanden; die Essenszeiten Ihres Kindes werden nicht verändert.

 

Die Freiflächen der Schule werden von den Grundschüler/innen beider Schulen genutzt werden. Aus Hirschlanden werden Spielgeräte und andere, für die Betreuung wichtige Utensilien mitgebracht.

 

Der Umzug der Grundschule erfolgt vom 26. bis zum 28. April in unsere Schulgebäude. Ab dem 2. Mai werden die Schüler/innen aus Hirschlanden hier unterrichtet.

In der ersten Maiwoche ist auch ein Elternabend für die Eltern aus Hirschlanden geplant, damit klar ist, wo die Kinder untergebracht sind.

 

Ich danke Ihnen sehr für das Verständnis für diese zweckmäßige Maßnahme. An dieser Stelle möchte ich im Voraus meinen ganz besonderen Dank auch den Lehrerinnen, den Betreuerinnen des Ganztages, Frau Liemer, Herrn Röckle und Herrn Hornung aussprechen. Es wird viel Engagement gefordert werden.

 

Bei Fragen oder Unsicherheiten, wenden Sie sich gerne an mich.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

Ulrike Smolarek-Zimmer, Schulleiterin

 

 

 

Wir waren dabei: Konrad-Kocher-Schule

 

Wie jedes Jahr waren wir auch dieses Jahr wieder beim Lebenslauf dabei. Um 10 Uhr war der gemeinsame Start mit 147 gemeldeten Läuferinnen und Läufern aus unserer Schule. Es liefen sowohl Kinder als auch Eltern, Freunde und Lehrer mit. Bei sonnigem Wetter gaben alle ihr Bestes und liefen viele Runden für einen guten Zweck.

Manche schafften ein paar Runden. Andere wiederum liefen unermüdlich Runde um Runde und waren teilweise über 20 Kilometer gelaufen.

Super gemacht und vielen Dank an alle die dabei waren.

 

 

 

 

Der Aufenthalt von Frau Caneta an der
Konrad-Kocher-Schule

 

Anfang des Monats hatte die Konrad-Kocher-Schule Besuch aus Paraguay (Südamerika). Vom 06. bis zum 13. März hospitierte Dominga Cañete in den Klassen 1-4 um einen Einblick in das deutsche Schulsystem und dessen Pädagogik zu bekommen. Dominga Cañete ist selber Lehrerin für Geschichte und Sozialwissenschaften und arbeitet seit 4 Jahren als Koordinatorin des Primarbereiches an der Johannes-Gutenberg Schule in Santani, Paraguay. Die Johannes-Gutenberg Schule bietet Platz für 500 Kinder vom Kindergarten bis zum Abitur. Die Gutenberg Schule wurde 2010 mit Unterstützung einer christlichen Hilfsorganisation, dem Kinderwerk Lima e.V. mit Sitz in Heidenheim, gebaut.

Da es eine Privatschule ist, zahlen die Kinder Schulgeld. Sie zählt als eine der besten Schulen in Paraguay und es gibt mehr Anmeldungen als Plätze. In jeder Klasse sind 36 Schüler und der Lehrerberuf in Paraguay wird sehr schlecht bezahlt. Umgerechnet bekommen die Lehrer den paraguayischen Mindestlohn von 300€. Das reicht kaum zum Leben, weswegen viele Lehrer bis zu 3 Berufen nachgehen um genügend Geld zu haben.

Paraguay zählt zu den 5 ärmsten Ländern der Welt. Damit auch Kinder aus sozial niedrigen Schichten die Möglichkeit auf gute Bildung haben können, gibt es ein Stipendium System. Kinder, deren Eltern finanzielle besser situiert sind zahlen das volle Schulgeld von umgerechnet 100€. Eltern, die es sich nicht leisten können das Schulgeld zu bezahlen, bekommen deutsche Paten zugeteilt, welche sich über das Kinderwerk Lima um eine Patenschaft bemühen. Paten in Deutschland begleiten mit finanzieller Unterstützung von 50€ im Monat ein Kind während seiner schulischen Laufbahn und bekommen regelmäßig Briefe, Päckchen und Fotos von seinem „Kind“ aus Paraguay. (Mehr Informationen: www.kinderwerk-lima.de). Dadurch sind alle Klassen bunt gemischt von reichen und armen Kindern.

Dominga Cañete ist voller neuer Eindrücke und Beobachtungen inzwischen wieder gut in Paraguay angekommen und war sehr begeistert von Deutschland, der Organisation und Ordnungen, aber auch der Sauberkeit, die es hier gibt.  

 

     

 

 

 

Die KKS hat es wieder getan....

 

Bereits seit vielen Jahren fährt die Kleinfeldtennismannschaft der Konrad- Kocher- Schule zum jährlich stattfindenden Schulamtswettbewerb „ Jugend trainiert für Olympia“, so auch am vergangenen Montag. Daher machten sich Sophie, Leandra, Gabrijel,  Nils und Bruno am frühen Nachmittag auf den Weg nach Stuttgart, um dort gegen Schulen aus der Umgebung zu spielen. Zu sehen gab es umkämpfte Siege, knappe Niederlagen, konzentrierte Gesichter und einfach tolles Kleinfeldtennis. Es gelang sogar, die favorisierte Mühlbachschule aus Stuttgart zu besiegen. Am Ende konnte die junge KKS-Mannschaft einen tollen dritten Platz erspielen und da vier der fünf Kinder auch im nächsten Jahr noch spielen dürfen, waren sie sich einig: „ Wir kommen wieder“.

Ich bin stolz auf euch, macht weiter so!

Eure Betreuerin Heike Earls

 

 

 

 

 

        

 

 

 

 

Fasching an der Konrad-Kocher-Schule
 

 

 

 

Am Freitag, 24. Februar, erreichte die „fünfte“ Jahreszeit an der Konrad-Kocher-Schule Ditzingen ihren Höhepunkt.

Nachdem in den Vormittagsstunden in den Klassenzimmern die Faschingspartys gefeiert wurden, traf sich die gesamte Grundschule in der letzten Stunde in der Turnhalle. Bei fetziger Stimmungsmusik wurde getanzt, geschunkelt und Polonaisen veranstaltet.

Alle Schülerinnen und Schüler, aber auch alle Lehrerinnen und der Lehrer mischten kräftig mit und gingen danach bestens gelaunt in die Ferienwoche.

 

 

Bachprojekt

                                              
            

 

Seit vielen Wochen fieberten wir diesem großen Ereignis entgegen. Am 02.12.16 war es endlich so weit: Wir traten in der Liederhalle in Stuttgart zusammen mit den Ensembles der Bachakademie auf und sangen Auszüge aus dem Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach. Lange hatten wir dafür mit Chorleitung Sabine Layer und unseren Klassenlehrerinnen geübt. Mittags fand zunächst eine Generalprobe mit dem Orchester unter Leitung von Hans-Christoph Rademann statt. Um 15:30 Uhr liefen wir dann aufgeregt, aber voller Vorfreude, in den Saal ein und positionierten uns auf der Bühne. Das Publikum war total begeistert von unserem Auftritt und forderte eine Zugabe ein. Zum Abschluss sang der ganze Hegelsaal gemeinsam „Vom Himmel hoch“. Es war ein unbeschreibliches Gefühl! Erschöpft, aber glücklich und überwältigt, wurden wir von unseren stolzen Eltern nach dem Konzert  in Empfang genommen.

 

 

Klasse 3a, 3c, 4b, 4c

 

Weitere Informationen unter www.bachbewegt.de

 

 

Dschungeltour beim SWR

 

Einen Ausflug der besonderen Art durfte am 30. November 2016 die Klasse 4a machen: Die Kinder besichtigten das Funkhaus des Südwestrundfunks in Stuttgart. Mal ging es hoch hinaus, mal tief unter die Erde und sogar über Brücken, die die große Radio- und Fernsehlandschaft verbinden. Auf dem geführten Rundgang durch das Funkhaus kamen die Kinder den Radio- und Fernsehmachern auf die Spur, staunten im Fernsehstudio über Kameras und Kulissen und trafen SWR-Mitarbeiter, die den Kindern Interviews über ihre Arbeit gaben. Besonders spannend fanden die Schüler die Gestaltung eines kurzen Hörspiels, das Experimentieren mit der sogenannten Greenbox, den beeindruckenden Requisitenfundus und die riesigen Hallen der Kulissenbauer. Es war ein tolles Erlebnis für alle!

 

 

 

Scheckübergabe der Konrad-Kocher-Schule an den evangelischen Kirchenbezirk Böblingen am
9. November 2016 bei der Elternbeiratssitzung

 

Zum Abschluss des Schuljahres 2015/16 hat die Konrad-Kocher-Schule ein Schulfest unter dem Motto „fair trade“ veranstaltet. Nach dem musikalischen Auftakt, der mit „unserer“ fair-trade-Hymne abgeschlossen wurde, konnten die Besucher/-innen die Arbeit der Schüler/-innen bei einem Schulhausrundgang kennenlernen.

Die Schüler/-innen hatten unter anderem Bonitätsprüfungen zu verschiedenen Schokoladen durchgeführt, in Statistiken ausgewertet und grafisch dargestellt. Testsieger war das fair gehandelte Produkt.  Es gab eine einen Bananenparcours, bei dem die Besucher/-innen eigens erfahren konnten, wie schwer und körperlich belastend die Bananenernte ist, die in den Erzeugerländern durch Kinder durchgeführt wird. Bei fair gehandelten Produkten wird diese Arbeit von Erwachsenen getan, die Kinder dürfen stattdessen eine Schule besuchen. In kurzen Filmszenen machten die Schüler/-innen die Festbesucher/-innen kundig, was Fairtrade bedeutet, wie diese globale Bewegung unterstützt werden kann, weshalb diese Produktnutzung politisch wichtig ist.

Daneben gab es natürlich eine Vielzahl an Kulinarischem, das von den Eltern angeboten wurde, Cocktails, die von Klassen gemixt wurden und Spiele mit den neu erstandenen fair gehandelten Fußbällen.

 

Engagierte Schüler/innen waren so begeistert von der Idee des fairen Handels, dass sie eine Sammlung auf dem Schulfest durchführten, um die Menschen in Afrika direkt zu unterstützen.
So wurde bei unserem Schulfest für Schultische und Schulbänke für eine Schule in Burkina Faso gesammelt.

Die Scheckübergabe erfolgte  bei der ersten Elternbeiratssitzung im Schuljahr 2016/17. Zwei Schülerinnen und ein Schüler der 4. Klasse übergaben Frau Kühnel vom evangelischen Kirchenbezirk Böblingen einen Scheck in Höhe von 550.-€. Hierfür werden Schulmöbel gekauft. Sowohl die anwesenden Eltern wie auch der Schulberater spendeten großen Beifall für die gelungene Aktion. Frau Kühnel freute sich über die großzügige Spende und versprach, das Geld weiterzuleiten.

 

            

 

         

 

 

 

Das Schullandheim der 4. Klassen

 

Die Busfahrt (von Silas, Yusuf, Üzeyir)

Am Montag, 24. Oktober 2016 kamen alle 4. Klässler um 8.45 Uhr mit ihren Koffern in die Schule. Der Bus hätte eigentlich um 9 Uhr in der Schule sein müssen. Aber der Bus hat sich verspätet, weil er im Stau stand. Der Bus kam erst um 9.40 Uhr an. Es war ein riesiger Doppeldeckerbus! Alle haben ihre Koffer in den Bus getan. Als wir einstiegen, haben ein paar Eltern geweint. Die Busfahrt hat eine Stunde gedauert. Auf der Autobahn war der Bus sehr schnell. Wir standen auch im Stau. Oben vorne zu sitzen war am coolsten. Um ca. 10.45 Uhr waren wir endlich am Schullandheim: In Egenhausen am Kapf.

 

Der Pferdehof (von Adisa, Angela, Vanessa, Nisa, Mimi)

Nachdem wir in unser Zimmer eingezogen sind und unsere Betten bezogen hatten, gab es Mittagessen. Es gab ein Pasta-Büfett mit verschiedenen Soßen. Es war sehr lecker. Danach gingen wir auf einen Pferdehof. Es waren sehr viele Mädchen, die zum Pferdehof wanderten. Die Jungen hatten ein Fußballturnier auf dem Fußballfeld des Schullandheims. Als Erstes haben wir ein schwangeres, schwarzes Pferd gesehen. Das Fohlen hat im Bauch der Mutter sehr stark getreten, was wir sehr gut sehen konnten. Der schwangeren Pferdemutter ging es nicht so gut. Sie wieherte sehr laut und wollte ihre Ruhe haben. Dann haben wir noch zwei jüngere Pferde gesehen, die erst ein paar Stunden davor von ihrer Mutter getrennt wurden. Sie vermissten ihre Mutter sehr. Danach wurden wir in zwei Gruppen eingeteilt und durften zwei liebe Pferde striegeln.

 

Das Lagerfeuer (von Benni, Marco, Michael, David)

Als es dunkel war, trafen wir uns hinter dem Schullandheim an der Feuerstelle. Die Erwachsenen haben Feuer und Stockbrotteig für uns vorbereitet. Wir formten alle den Teig um die Stöcke und hielten das Stockbrot in das Feuer. Bis dahin war das Feuer 2-3 m hoch. Alle Kinder leuchteten mit ihrer Taschenlampe in das Feuer. Das sah sehr spektakulär aus. Es sah wirklich aus wie eine Lasershow. Es war einfach spitze.

 

Das Klettern (von Kai, Orlando, Merdijan)

Am nächsten Tag sind wir nach dem Frühstück traf sich die Klasse 4a am Klettertum des Schullandheims. Das Schullandheim hat eine 8m hohe Kletterwand. Herr Banzhaf, der Leiter des SCHullandheims, hat uns alles erklärt: 4 Kinder haben das Seil durch ein Gerät gezogen und ein Kind durfte klettern. Bei der Sicherung mussten 4 Kinder das Seil gut festhalten. Es gab 6 verschiedene Kletterwände. Obwohl am Anfang einige Kinder sich nicht trauten, haben es am Ende alle geschafft und allen Kindern hat es viel Spaß gemacht. Am Ende haben wir dann noch GaGa Ball gespielt.

 

Die Naturführung (von Sven, Louis, Florian)

Nach dem Mittagessen (es gab Nudelsuppe und zum Nachtisch Dampfnudeln mit Vanillesoße und Apfelmus) haben wir uns zur Naturführung getroffen. Wir haben neue Moos-Arten und neue Pflanzen kennengelernt. Außerdem haben wir ein Spiel gespielt, bei dem man die Augen verbunden bekommen hat und dann die Bäume erraten musste. Danach sind wir auf den schönsten Aussichtspunkt vom Kapf gegangen. Dann hat der Führer noch einige Quizfragen gestellt. Michael hat die Frage erraten und gewann als Preis ein Buch über den Wald. Nun sind wir wieder Richtung Schullandheim gelaufen. Wir konnten dann noch ein bisschen spielen bis es Essen gab.

 

Die Nachtwanderung (von Benni, Marco, Michael, David)

Nachdem wir Pizza zum Abendessen hatten und spielten, trafen wir uns um 20 Uhr an der Türe. Mädchen und Jungen getrennt. Wir liefen durch den Wald. An einer Stelle sollten wir leise sein. Ein Erwachsener sagte: „Ich höre ein Wildschein. Ihr auch?“ Wir wurden alle schnell still. Wir sangen ein Lied. Das Lied nannte sich „Fahrradsattel“. Als wir wieder am Schullandheim waren, war etwa 21 Uhr. Wir zogen unsere Schuhe aus und liefen in unsere Zimmer.

 

 

Igel in der Schule

 

Im Oktober besuchte uns Frau Meyer vom Tierschutzverein Ditzingen mit mehreren Igeln. Auf ihre nette Art vermittelte Frau Meyer unseren Schülern viel Wissenswertes über die niedlichen Tiere. Außerdem gab es interessante Informationen und nette Geschichten über das Nutztier "Igel". Der Höhepunkt war natürlich, dass jedes Kind, das sich traute, die süßen Tiere streicheln durfte.

 

 

 

Der kleine Nachtwanderer

Rischel, raschel,
tipp, tipp, tapp
läuft ein Igel
durch den Garten,
kann die Dämmerung
kaum erwarten.

 

Sucht nach Käfern, Larven, Grillen,
die seinen großen Hunger stillen.

 

Auch ein Fleckchen wär nicht schlecht,
wo es sich ruhig nisten lässt.

 

Dort die Hecke sieht gut aus
oder doch lieber der Holzstapel hinterm Haus?

 

Ist das Plätzchen dann gefunden,
ist - husch, husch - der kleine Nachtwanderer
auch schon darin verschwunden.

 

(Gedicht von Nicole Potthoff)

 

Wir treffen unsere Brieffreunde

 

Nachdem die Klasse 4a seit über einem Jahr einer Grundschule in Villingen-Schwenningen Briefe geschrieben hat, stand nun ein Treffen an: Die 4a der KKS empfing die Klasse aus dem Schwarzwald am Nordbahnhof mit Plakaten. Erst ein bisschen schüchtern, lief jedes Kind mit seinem Brieffreund an den Spielplatz. Dort spielten, tobten, rutschten und picknickten die Kinder in der Oktobersonne. Auch ein Fußballturnier wurde ausgetragen. Zum Schluss lernten die Kinder sogar noch ein Klatsch-Spiel, mit dem sie sich am Bahnhof nach einigen lustigen Stunden wieder voneinander verabschieden mussten.

 

 

Besuch des Theaterstücks „Pünktchen und Anton“

 

Am Donnerstag, 16.6.2016 machten sich die Klassen JG2, 3a und 3c auf den Weg nach Stuttgart, um im großen Schauspielhaus das Theater „Pünktchen und Anton“ anzusehen. Das Theaterstück hat allen Kindern großen Spaß bereitet. V.a. Herr Zeigefinger und der Hund Piefke erfreuten sich großer Beliebtheit.

 

______________________________________________________________________________